Caps waschen - der umfassende Guide zur Reinigung

Nach dem Sport oder der letzten Partynacht stellst du fest, dass deine Lieblingscap dreckig ist, und sie auch schon einmal besser roch. Das Horrorszenario für jeden Cap-Liebhaber.

Wie du deine Cap sauber hältst und dabei nicht Gefahr läufst, sie zu beschädigen, erfährst du in unserem Artikel.

Mann, der Nebelkind Cap und Shirt trägt

Das ist beim Waschen zu beachten

Das Pflegeetikett

Besitzt deine Cap ein Pflegeetikett oder gibt der Hersteller gesondert Reinigungsempfehlungen aus, halte dich auf jeden Fall an diese. Der Hersteller weiß am besten, wie seine Mützen zu reinigen sind. Mutige können natürlich dennoch einige der folgenden Tipps ausprobieren.

Gut zu wissen: Die Anbringung von Pflegehinweisen am Produkt ist bisher keine Pflicht in der EU und Deutschland, wird aber diskutiert. Einzelne Länder können abweichende individuelle Regelungen haben.

Der Kern des Schirms

Nicht selten besteht das Innere des Visors aus Pappe, auch Papp-Inlay genannt. Vor allem bei älteren oder sehr preiswerten Caps wird das günstige Material verwendet. Ist dies der Fall, vermeide unbedingt große Mengen Wasser am Schirm. Das gilt sowohl für Regen als auch die Reinigung. Wasch deine Cap bevorzugt mit der Hand und beschränke die Reinigung auf die Krone. Den Schirm kannst du leicht feucht abwischen oder mit einer Fusselrolle bearbeiten.

Gut zu wissen: Nebelkind Caps lassen sich in dieser Hinsicht problemlos reinigen, da sie einen Schirm-Kern aus Kunststoff besitzen.

Der Stoff der Cap

Beachte bei den folgenden Ausführungen, dass eine Cap aus mehreren Stoffen oder Stoffzusammensetzungen bestehen kann. Polyester ist oft mit Baumwolle gemischt. Die Ober- oder Unterseite des Schirms weisen zudem häufig einen anderen Stoff auf, als der Rest der Mütze.

Polyester

Das meistverwendete Material. Teilweise wird es mit einem kleinen Teil Baumwolle versetzt. Oft ist die gesamte Cap aus Polyester gefertigt, sodass keine Besonderheiten zu beachten sind. Polyester gilt als besonders pflegeleicht und verträgt Temperaturen von bis zu 40°C.

Baumwolle

Dieses Material besteht aus Naturfasern und ist sehr strapazierfähig. Wasche es bei maximal 40°C, um sicher zu gehen besser 30°C.

Nylon

Nylon, auch Polyamid genannt, ist ein besonderes Material. Es lässt Farben satt leuchten. Es ist zudem pflegeleicht. Nylon kann bei maximal 60°C gereinigt werden, aber auch hier gilt: je kühler desto sicherer. Wir empfehlen daher ebenso 30°C.

Suede / Leder / Wildleder / Kunstleder

Verzichte auf eine Machinenwäsche am besten komplett. Leder weist eine Struktur auf, die beschäftigt werden könnte. Weiter unten erfährst du, wie du deine Cap mit der Hand reinigen kannst.

Seide

Bei Seide kommt es stark auf die Qualität an, bei welcher Temperatur gewaschen werden kann. Zur Sicherheit empfehlen wir dir daher die Handwäsche.

Gut zu wissen: Alles zu den verschieden Cap-Arten und Stoffen erfährst du in unserem umfassenden Cap-Guide.

Farbechtheit

Egal welche Waschmethode du verwendest, prüfe deine Cap vorher unbedingt auf Farbechtheit. Bringe dazu das verwendete Waschmittel auf einer unauffälligen Stelle an und verreibe es mit einem warmen, feuchten, weißen Tuch. Verfärbt sich das Tuch, solltest du auf eine starke Reinigung verzichten und lieber auf eine Wäsche mit einem feuchten Tuch und klarem, kalten Wasser oder eine Fusselrolle ausweichen. Mit dieser schonenden Reinigung erhältst du länger die Farbe der empfindlichen Mütze.

Kleinteile

Einige Caps enthalten Teile, die vor einer Reinigung entfernt werden sollten. Insbesondere Snapback Caps besitzen oft einen Sticker auf oder unter dem Schirm. Versuche diesen abzulösen, wenn er erneut wieder klebt. Bist du dir unsicher, ob du ihn nach der Wäsche wieder anbringen kannst, willst ihn aber unbedingt behalten, verwende besser eine Handwäsche und spar den Aufkleber aus. Unter Umständen können hochwertige Aufkleber mitgewaschen werden, kontaktiere dafür am besten den Hersteller der Cap.

Ein besonderes Augenmerk solltest du auf Metallteile legen. Manche Caps verwenden Metall bei den Luftösen, dem Verschluss oder sogar als Front-Patch. Dieses kann verkratzen, seine aufgebrachte Farbe verlieren oder sogar rosten. Erkundige dich also, um welches Metall es sich handelt und ob es problemlos mit Wasser in Kontakt kommen kann.

Caps in der Waschmaschine reinigen

Welches Programm einstellen?

Welches Programm du einstellen solltest, richtet sich vor allem nach dem Stoff der Cap. Weiter oben konntest du bereits mehr über die Maximaltemperaturen der verschiedenen Stoffe erfahren.

Zudem solltest du den Schon- oder Feinwaschgang wählen. Verzichte unbedingt auf die Schleuder- oder Trockenfunktion. Die starken mechanischen und temperaturbedingten Einflüsse könnten deine Mütze beschädigen.

Verwende wenig Waschmittel und keinen Weichspüler. Prüfe, wie oben beschrieben, deine Cap vorher auf Farbechtheit.

Im nächsten Absatz erfährst du mehr über den Cap Washer. Reinige deine Cap nicht ohne diesen in der Waschmaschine. Benutze besser die Spülmaschine in diesem Fall. Generell hat uns die Reinigung in der Spülmaschine mehr überzeugt.

Cap Buddy und andere Cap Washer

Immer wieder hört man von Kunststoffgestellen für Caps, sogenannte Cap Washer. Der bekannteste Vertreter davon nennt sich Cap Buddy. In unseren Tests konnten diese Gestelle vor allem bei der Verwendung in der Waschmaschine punkten. Sie halten die Snapback Cap stabil in Form. Eine klare Empfehlung, wenn du diese Waschmethode bevorzugst. Auch in der Spülmaschine können sie verwendet werden, auch wenn sie dort nicht zwingend benötigt werden.

Caps in der Spülmaschine waschen

Temperatur und Spülgang

Richte dich bei der Temperatur nach den Angaben in einem der oberen Abschnitte zum Thema Stoffe. Dort verraten wir dir, wieviel Grad welches Material verträgt.

Wir empfehlen dir, kein Geschirr oder Besteck gleichzeitig zu reinigen - der Schmutz kann auf deine Mütze übergehen. Manche Ratgeber empfehlen, das obere Fach zu verwenden, damit der Dreck des Geschirrs darunter nicht auf die Cap gelangt. Aber ehrlich: Caps sind doch heilig, sie haben einen eigenen Spülgang verdient! Verwende zudem das schonendste Programm, dass deine Spülmaschine bietet.

Spanne die Basecap möglichst fest in die vorhandenen Vorkehrungen oder verwende einen Cap Washer (mehr dazu weiter oben). Die Düsen des Geschirrspülers können starken Druck ausüben. Dennoch ist die Verwendung der Spülmaschine sicherer als die der Waschmaschine, da die Cap nicht umher gewirbelt wird. Du kannst deine Cap auch auf eine umgedrehte Schüssel stellen, so erhält sie zusätzlich Stabilität von innen.

Aufgrund der schonenden Waschung ist diese Reinigungsmethode auch unser klarer Favorit. Da jeder Geschirrspüler unterschiedlich ist, empfehlen wir dir jedoch die Handwäsche deiner Mützen, wenn du unsicher in der Verwendung bist, oder es sich um deine Lieblingscap handelt. Safety first!

Tabs verwenden, und wenn ja, welche?

Weist deine Cap keine starken Verschmutzungen auf, reicht locker eine Reinigung ohne Tabs. Möchtest du dennoch diese oder Pulver verwenden, achte darauf, dass diese bleichfrei sind. Teste zudem deine Mütze mit dem Spülmittel auf Farbechtheit, wie weiter oben beschrieben.

Caps mit Handwäsche sauber machen

Die Mütze mit der Hand zu reinigen, ist eine sehr schonende Art. Verwende einen feuchten Lappen und lauwarmes Wasser. Bei stärkeren Verschmutzungen kannst du Haar-Shampoo benutzen, teste dieses allerdings erst an einer unauffälligen Stelle.

Tipp: Ist deine Cap nur verfusselt, reicht bereits eine günstige Fusselrolle. Danach sieht die Mütze meist aus wie neu.

In den nächsten Abschnitten erfährst du, wie auch hartnäckige Flecken entfernt werden können.

Schweißränder bei Caps entfernen

Durch Schwitzen und Haargel können schnell unschöne weißliche oder gelbliche Flecken am Rand deiner Cap entstehen. Besonders im Sommer dauert es nicht lang, und deine Cap sollte gereinigt werden.

Schweißränder kannst du effektiv mit Haarshampoo entfernen. Reibe das Shampoo mit etwas Wasser an den betroffenen Stellen ein und lass es kurz einwirken. Dazu kannst du auch eine Zahnbürste verwenden. Spüle es danach mit ausreichend lauwarmen Wasser wieder aus.

Hartnäckigen Flecken kann mit Essig entgegengewirkt werden. Teste den folgenden Tipp vorher unbedingt an einer verdeckten Stelle. Verwende dafür normalen Essig aus dem Haushalt (5% Säure) und reibe ihn auf die betroffenen Stellen. Nach ein bis zwei Stunden Einwirkzeit kannst du die Mütze normal reinigen, entweder per Handwäsche oder mit der Maschine, je nachdem für was sich deine Cap eignet. Die Reinigung mit Essig hilft im Übrigen auch gegen unangenehme Gerüche.

Ebenfalls wirksam können Gallseife oder andere Fleckentferner aus der Drogerie sein. Ob die Mittel für deine Mütze geeignet sind, erfährst du auf der Produktverpackung.

Von einer Säuberung mit Backpulver oder Zitronensäure, die teilweise empfohlen wird, raten wir ab. Es mag helfen - die Gefahr, dass es zu neuen Verfärbungen oder Ausbleichen kommt, ist aber groß. Verwende diese Methoden also nur, wenn alles andere nicht geholfen hat.

Geruch aus Caps entfernen

Die letzte Partynacht hat aus vielen “Nichtrauchern” wieder Kettenraucher gemacht. Und das beweist deine Cap am nächsten Morgen mit unangenehmen Zigarettengeruch. Auch Sport mit deiner Mütze kann starken Schweißgeruch an ihr hinterlassen.

Wie im vorherigen Abschnitt beschrieben, lassen sich Gerüche aus Caps gut mit einer Essigreinigung entfernen. Befolge dazu die oben genannten Tipps. Essig (5%) ist sehr schonend und du kannst deine Cap im Extremfall komplett darin einweichen. Teste es allerdings zunächst an einer unauffälligen Stelle. Die Einwirkzeit kann bei starken Gerüchen auch länger als eine Stunde sein. Im Anschluss kannst du die Mütze normal waschen.

Leichte Gerüche verschwinden aber auch meist nach einer guten Lüftung. Außerdem kannst du deine Cap nach einer heißen Dusche ins Bad hängen. Der entstandene Wasserdampf wirkt Gerüchen entgegen.

Um muffigen Gerüchen vorzubeugen, sorge für eine optimale Trocknung deiner Cap nach der Wäsche. Im nächsten Abschnitt findest du einige Tipps dazu.

Tipps zum Trocknen der Cap

Trockne deine Baseball-Cap nur auf natürliche Weise! Verzichte unbedingt auf den Trockner oder eine Schleuder. Diese sind meist zu heiß und wirbeln die Cap zu sehr umher. Trockne deine Mütze lieber an der Luft. Stopf sie dafür mit einem Handtuch aus, damit sie ihre Form nicht verliert. Alternativ kannst du auch einen aufgeblasenen Luftballon reinstecken, sie über eine passende Schüssel stülpen oder sie einfach auf eine andere Cap stecken.

Leg sie zum Trocknen nicht direkt in die Sonne, um Ausbleichen bestmöglich zu verhindern. Am effektivsten trocknen Sachen, wenn sie warm liegen und frische, kältere Luft zuströmt. Idealerweise packst du die Cap beim morgendlichen oder abendlichen Lüften ans Fenster. Die frische Luft, die sich erwärmt, unterstützt perfekt die Verdunstung.

Fazit

Das Pflegeetikett hat Vorrang. Befolge auf jeden Fall die Anweisungen darin. Darüber hinaus empfehlen wir dir Handwäsche für die normale Reinigung. Dies ist am sichersten bezüglich mechanischer Beschädigungen und Ausbleichen.

Sollte die Handwäsche einmal nicht ausreichen, empfehlen wir dir die Reinigung in der Spülmaschine, ohne oder mit bleichfreien Tabs.

Sowohl in der Spül- als auch der Waschmaschine empfiehlt sich die Verwendung eines Cap Washers. Dieser gibt zusätzliche Stabilität.

Trockne deine Cap an der Luft ohne Hilfsmittel. So behält sie Form und Farbe bei.

Kauftipp: Ist deine alte Cap absolut nicht mehr zu retten, findest du deinen neuen Favoriten in unserer Cap-Kategorie. Schau dich einfach um!

Gefeierte Produkte

Schau dir unsere Liebsten an